Einfach online Geld verdienen

FAQ - Oft gestellte Fragen

Einige Fragen können wir schnell beantworten. Vielleicht wird hier auch Deine Frage beantwortet!

Das sind Produkte, die komplett auf Deine Wünschen angepasst werden. Die Positionen der Elemente auf der Seite belieben bei. Das Logo, die Domain und je nach Produkt, können können einzlene Funktionen aktiviert, resp. deaktiviert werden.
Selbstverständlich nicht! Wir stellen alles so zusammen wie es Du haben möchtest.
Ja, das kannnst Du. Allerdings möchten wird vorher Kontakt mit Dir aufnehmen, damit wir verstehen können, welche Änderungen Du vornehmen möchtest. Evtl. haben wir schon eine Lösung bereit. Ausserdem möchten wir gerne erfahren, ob Du Dich mit der Technik genügend auskennst.
Ja, auf jeden Fall!
Sämtliche Mehrwertdienste werden durch die Bakom (Bundesamt für Kommunikation) zur Verfügung gestellt. Jede Nummer und Dienst muss bei der Bakom beantragt werden. Das garantiert eine mit den Gesetzen konforme Handhabung unserer Produkte.
Mehrwertdienste, die nicht über Bakom laufen, unterstützen wir nicht. Somit reduzieren wir die Chargeback-Fälle auf ein Minimum!
Nein! Auf keinen Fall "belästigt"!

Ohne ausdrücklichen Wunsch des Users / Konsumenten, geht gar nichts! Das garantiert ein sehr niedriges Charge-Back-Risiko.

Bei Voice-Dienstleistungen wird überhaupt kein Bulk gesendet. Hierzu muss man gem. Gesetz einen sogenannten Double-Opt-In haben. Das heisst, der User/Konsument muss die Anfrage stellen, die bestätigt, dass er Werbung erhalten möchte. Danach muss er diese Anfrage nochmals bestätigen.
Bei Voice-Dienstleistugen (z.B. Telefonsex) ist das pratisch nicht machbar, deswegen verzichten wir auf Bulks.

Bei SMS-Dienste erfolgt die Abfrage über eine SMS. Da es sich hier, bei der Bestätigung, um das gleiche Medium handelt wie beim Dienst ansich (SMS-Chat), ist ein Double-Opt-In auf einem sehr zuverlässigen Niveau möglich. Deswegen werden für SMS-Dienste, sofern vom User/Konsumenten ausdrücklich gewünscht, Bulk-Nachrichen gesendet.
Es kann vorkommen, dass ein User die genutzen Leistungen faktisch nicht bezogen hat oder diese nicht bezahlen möchte. In diesem Fall kann sich der User/Konsument beim Telco-Anbieter (z.B. Swisscom) melden und da die Rückvergütng verlangen. Diese Fälle werden genauer geprüft und je nach Situation wird dem User das ausgegebene Geld wieder zurückerstattet. Das hat zur Folge, dass diese Rückvergütung auch beim Webmaster abgezogen werden muss.
Leider ziehen sich die Telco-Anbieter, aus Reputations-Gründe, sehr schnell zurück.
Wenn wir von einem Charge-Back erfahren, muss der Telco-Anbieter uns alle Daten des Users/Konsumenten weitergeben und so können/dürfen wir das Inkasso selber machen.
Unser Inkasso ist in diesen Fällen auch einiges klarer und konsequenter.

Da unsere Dienste 100% Gesetzeskonform sind, haben wir auch kein Problem ein nachträgliches Inkasso zu starten.
Diese Frage kann nicht ganz einfach beantwortet werden. Wir haben selten mit Charge-Backs zu kämpfen. Das es keine Gibt wäre aber gelogen.
Bei Voice-Dienstleistungen kommen Charge-Back öfter vor als bei SMS-Dienstleistungen.
Nein! Das aufzeichnen der Gespräche ist, ohne vorherige Warnung, verboten! Deswegen gibt es keine Aufzeichnungen!
Beim SMS ist es anders. Da werden sämtliche Nachrichten protokolliert, die im Falle eine Rechtstreites auch eingesetzt und vorgewiesen werden!
In der Regel innert drei Monate nach ausgeführter Zahlung!
Man muss berücksichtigen, dass bei Telefonzahlungen die Belastung auf der Telefonrechnung des Telco-Anbieters stattfindet. Bis die Rechnung zum Kunden geht, kann das bis 30 Tage dauern. Danach hat die Rechnung i.d.R. eine Zahlungfrist von 30 Tagen.
Bei Kreditkartenzahlungen dauert es ein- bis zwei Monate.
Partnergeld.ch erstellt die Abrechnungen monatlich immer Mitte des Monats.
Ja! Unsere Produkte werden von Haus aus suchmaschinenoptimiert zur Verfügung gestellt. Der Webmaster hat zudem jederzeit die Möglichkeit ein Finetuning der Optimierungen zu machen.
Bei einigen Suchbegriffe sind von 10 Einträge auf der Google Resultate Seite (SERP) 7 von uns!
Das soll uns einer mal nachmachen!
Wir sind sehr restriktiv mit der Auswahl unserer Produkte. Es kommen zwar stetig neue dazu. Wir verfolgen jedoch die überzeugung, dass es mehr bringt die aktuellen Produkte zu pfelgen und den Qualitätsstandard auf ganz hohem Niveau zu halten, als ständig neue Produkte verfügbar zu machen, die aber schlussendlich nicht konvertieren.
Lieber etwas weniger anbieten aber damit dafür richtig Geld verdienen.
Es ist halt so, dass mit der Masse die Qualität verloren geht. Und die Qualität ist genau das Ziel was wir verfolgen!
Technisch keiner! Es handelt sich in beiden Fällen um Sex-Telefonie.

TEL-Umsätze entstehen indirekt aus dem SMS-Verkehr. Diese Dienste kann man nicht direkt bewerben. Aus der Gegebenheit, kann es zu einem Sex-Telefon kommen, wenn der User im Chat ist.

IVR-Umsätze können direkt beworben werden z.B. mit einer 0906 xxx xxx Nummer.

Wenn man von Tel-Umsätze spricht, dann stehen diese mit den SMS-Dienste in Verbindung
Man kann aber separat "reine" Telefonsex-Angebote bewerben. Diese werden als IVR-Umsätze ausgewiesen.

Wurde Deine Frage nicht beantwortet? Kontaktiere uns ganz unverbindlich!

Kontaktformular